American Pastoral

Ab Donnerstag, 17. November in den CH-Kinos: American Pastoral (Amerikanisches Idyll)

Eine Vorzeigefamilie in den USA der 60er-Jahre – scheinbar. Bis die politischen und sozialen Unruhen plötzlich auch das amerikanische Familienidyll durchrütteln und die verschwundene Tochter verdächtigt wird, einen Bombenanschlag verübt zu haben.

Das Regiedebüt von Ewan McGregor, der gleichzeitig auch die Hauptrolle übernimmt und Familienvater Seymour Levov spielt, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Philip Roth, der mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde. Eigentlich perfekte Voraussetzungen für einen Oscar-Film. Während American Pastoral aber im Frühsommer noch als grosser Favorit gehandelt wurde, scheint er inzwischen fast ganz untergegangen zu sein.

Oscar-Chancen
Einzig Nebendarstellerin Dakota Fanning, welche die Rolle der Tochter Merry übernimmt, werden noch Aussenseiterchancen prognostiziert, während Film, Regie, Hauptdarsteller und Hauptdarstellerin (Oscar-Gewinnerin Jennifer Connelly) kaum mehr Erwähnung finden. Aber wer weiss?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s