Zwei Schweizer Kurzfilme im offiziellen Oscar-Rennen

Am Mittwoch publizierte die «Academy of Motion Picture Arts and Sciences» die Shortlist der Kurzfilme, welche noch im Rennen um den Oscar 2017 sind. Das heisst, die letzten zehn verbleibenden Kandidaten, die sich Hoffnungen auf eine Nominierung und vielleicht sogar einen Oscar machen können. Darunter finden sich gleich zwei Schweizer Kurzfilme: «Bon Voyage» und «La Femme et le TGV».

Bon Voyage

Der Film «Bon Voyage» (Dschoint Ventschr Filmproduktion Zürich) von Marc Raymond Wilkins handelt von einem Schweizer Paar, das während eines Segeltörns auf dem Mittelmeer auf ein Flüchtlingsboot trifft. Einige der Flüchtlinge übernehmen die Kontrolle der Segelyacht. Der 20-minütige Film gewann unter anderem bereits Preise an Filmfestivals in San Diego, Johannesburg, Abilene und Bern. Mit dem Preis für «Best Live Action Short Over 15 Minutes» am Palm Springs International ShortFest erfüllte «Bon Voyage» die Oscar-Kriterien.

La Femme et le TGV

Bei «La Femme et le TGV» (arbel gmbh) von Timo von Gunten geht es um die einsame Elise Lafontaine (gespielt von Jane Birkin), die seit 40 Jahren den an ihrem Haus vorbeifahrenden TGV-Zügen zuwinkt. Über einen Brief erfährt sie, dass sich ein Lokführer jeden Morgen über ihr Winken freut. Die beiden fangen an, sich Briefe zu schreiben – bis wegen eines Fahrplanwechsels keine TGVs mehr an ihrem Haus vorbeikommen. Der 30 Minute lange «La Femme et le TGV» gewann bisher in Bern und in Indianapolis Preise und konnte sich gemäss «Swiss Films» dank seiner Kinoauswertung in Los Angeles für eine Nominierung qualifizieren.

Oscar Chancen

Die Kurzfilm-Oscars vorauszusagen, ist grundsätzlich immer eher eine Lotterie. Kaum jemand wagt sich zu diesem Zeitpunkt schon an eine Prognose, was wohl auch daran liegt, dass die Kurzfilme – ob live, animiert oder Dokumentation  – leider viel zu wenig Beachtung finden. Trotzdem: Gleich mit zwei Filmen unter den letzten zehn vertreten zu sein, gibt rein rechnerisch durchaus Hoffnung auf zumindest eine Nominierung. Aus meiner Sicht hat hier «Bon Voyage» rein vom Thema her wohl die etwas besseren Chancen. Aber wer weiss, vielleicht gibt es sogar zwei Nominierungen für die Schweiz? Eine Jury entscheidet nun über das Weiterkommen, die Nominierungen werden am 24. Januar bekanntgegeben.

Alle zehn Kurzfilme auf der Oscars-Shortlist:

  • Bon Voyage, Marc Wilkins, director, and Joël Jent, producer (Dschoint Ventschr Filmproduction)
  • Ennemis Intérieurs, Sélim Azzazi, director (Qualia Films)
  • Graffiti, Lluis Quilez, director (Participant Media, Euphoria Productions and Ainur Films)
  • La Femme et le TGV, Timo von Gunten, director (arbel gmbh)
  • Nocturne in Black, Jimmy Keyrouz, director (Columbia University)
  • The Rifle, the Jackal, the Wolf and the Boy, Oualid Mouaness, director (Tricycle Logic)
  • Silent Nights, Aske Bang, director, and Kim Magnusson, producer (M & M Productions)
  • Sing (Mindenki), Kristof Deák, director (Meteor Filmstudio)
  • Timecode, Juanjo Giménez, director (Nadir Films)
  • The Way of Tea (Les Frémissements du Thé), Marc Fouchard, director, and Matthieu Devillers, producer (Existenz, BlackBox and P904)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s