Oscars 2017: Meine Tipps

Wer bekommt den Oscar? Meine Tipps im Überblick – ein Mischung aus Herz und Taktik.

Bester Film

Neun recht unterschiedliche Nominierte – und ein klarer Favorit. Hier gehen alle davon aus, dass «La La Land» gewinnt. Aus meiner Sicht absolut berechtigt. «La La Land» hat mich von Anfang bis zum Schluss gefesselt, mich zum Nachdenken gebracht, schlicht begeistert. Ich hätte spontan keine Szene, die ich nicht gemocht habe. Aber trotzdem noch ein kurzer Blick auf die anderen Kandidaten. Weiterlesen „Oscars 2017: Meine Tipps“

Lion – Filmkritik

Oscar-Kandidat Lion zeigt die Suche eines Adoptierten nach seinen Wurzeln auf eindrückliche Weise. Ein absolut sehenswerter Film und empfehlenswert für alle, die sich ihrer Tränen im Kino nicht schämen.

Bewertung: 9/10
Kurz: Ein Film zum Heulen. Und das ist gut so.
Kinostart: 16. Februar 2017

Während sein Bruder zur Arbeit muss, schläft der 5-jährige Saroo auf der Suche nach etwas Essbarem in einem abgestellten Zug ein. Und erwacht erst wieder, als der Zug bereits in voller Fahrt Richtung Kalkutta ist. Wie kommt Saroo wieder zurück zu seiner Familie, ohne dass er seinen Familiennamen oder den genauen Wohnort kennt? Nach einigen Wochen auf der Strasse der Millionenstadt landet er in einem Waisenhaus, wird später von einem australischen Ehepaar adoptiert. 20 Jahre später möchte er endlich wissen, was aus seiner indischen Familie geworden ist.

Keine Spannung, keine Langeweile

Lion ist die Verfilmung des Romans «A long way home» und beruht auf einer wahren Begebenheit. Das macht ihn nicht wirklich leichter erträglich. Zwar wird dem Film in manchen Kritiken vorgeworfen, ein bisschen zu extrem auf die Tränendrüsen der Zuschauer zu zielen. Aber was soll man machen, wenn die Geschichte nun mal so war? Weiterlesen „Lion – Filmkritik“

«La La Land» egalisiert Oscars-Allzeitrekord

Die Oscars-Nominierungen 2017 im Überblick.

Dass es viele Nominierungen für «La La Land» geben wird, war eigentlich klar. Aber so viele? Mit insgesamt 14 Nominierungen zieht der Film gleich mit «Titanic» (1997) und «All About Eve» (1950)! Am zweitmeisten Nominierungen erhielten dieses Jahr «Arrival» und «Moonlight» mit je insgesamt acht Chancen auf einen Oscar. Und auch die Schweiz kann sich Hoffnungen machen, mit «Ma Vie de Courgette», «La Femme et le TGV» und «I Am Not Your Negro» sogar gleich dreifach.

Die Nominierten der 89. Oscars-Verleihung im Überblick:

Weiterlesen „«La La Land» egalisiert Oscars-Allzeitrekord“

Oscars-Nominierungen – live

Die Oscars-Nominierungen mit Schweizer Kandidaten im Live Stream direkt aus Hollywood.

Am Dienstag, 24. Januar ist es soweit: Punkt 14.18 Uhr verkündet die «Academy of Motion Picture Arts and Sciences» in Los Angeles die Nominierungen für die diesjährigen Oscars. Die Spannung steigt: Holt «La La Land» die erwartet hohe Zahl an Nominierungen? Wer könnte dem grossen Favoriten gefährlich werden? Und besonders wichtig für die Schweiz: Wie viele Nominierungen schaffen wir dieses Jahr?

Die Schweiz bei den Oscars

Grosse Hoffnungen auf eine Nominierung kann sich «Ma vie de Courgette» machen. Der Schweizer Animationsfilm wird sogar gleich in zwei Kategorien als möglicher Kandidat gehandelt: Bei den Animationsfilmen sowie den fremdsprachigen Filmen. Bei vielen Prognosen ist «Ma vie de Courgette» als Wackel-Kandidat angegeben. So sieht ihn Indiwire.com beispielsweise knapp nicht unter den besten fünf Animationsfilmen, AwardCircuit.com hingegen schon. In der Kategorie der nicht englisch-sprachigen Filmen wiederum sagt Indiwire.com eine Nominierung voraus, nicht aber Variety.com.

Daneben sind auch zwei Schweizer Kurzfilme weiterhin im Rennen: «Bon Voyage» und «La Femme et le TGV» finden sich auf der Shortlist der letzten 10 Kandidaten, fünf davon werden nominiert. Geht man nach den Prognosen, wird es knapp für eine Nominierung. Aber wer weiss: Die Kurzfilm-Kategorien sind immer schwierig vorauszusagen.

Live Stream Oscars Nominierungen

Gleich mehrere neue Academy-Mitglieder werden die Academy-Präsidentin Cheryl Boone am Dienstag bei der Ankündigung unterstützen, wie im Vorfeld mitgeteilt wurde. So sind unter anderem Jennifer Hudson, Brie Larson, Emmanuel Lubezki, Jason Reitman und Ken Watanabe mit auf der Bühne.

Hier gibts die Oscars-Nominierungen live zu sehen:

La La Land – Filmkritik

La La Land: Wer das Träumen im Leben noch nicht verlernt hat, ein bisschen Liebe nicht scheut und sich für 128 Minuten verzaubern lassen möchte, ist hier richtig.

Bewertung: 10/10
Kurz: Zurücklehnen, geniessen, träumen
Kinostart: 12. Januar 2017

Mia und Sebastian treffen im Stau in Los Angeles erstmals aufeinander. Und laufen sich anschliessend zufällig mehrmals über den Weg. Bald merken sie, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie zuerst dachten. Mia verfolgt den Traum, Schauspielerin zu werden. Erfolglos. Und Pianist Sebastian möchte einen eigenen Jazz Club eröffnen, mit richtigem Jazz. Erfolglos. Zusammen träumen sie, kämpfen sie, unterstützen sich, verlieben sich… Weiterlesen „La La Land – Filmkritik“

«La La Land» holt sieben Golden Globes – ein sicherer Oscar-Gewinner?

So viele wie noch nie: An den Golden Globes räumte der Musicalfilm «La La Land» gleich sieben Trophäen ab. Bisher standen «Einer flog über das Kuckucksnest» (1976) und «Midnight Express» (1979) mit jeweils sechs Gewinnen an der Spitze. Eine fast 40 Jahre andauernder Rekord also, der hier übertroffen wurde.

In diesen Kategorien wurde «La La Land» ausgezeichnet:

  • Bester Film – Komödie/Musical
  • Beste Regie
  • Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical (Ryan Gosling)
  • Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical (Emma Stone)
  • Bestes Drehbuch
  • Beste Filmmusik
  • Bester Filmsong («City of Stars»)

Bedeutet dieser Rekord, dass hier auch gleich der grosse Oscar-Gewinner dieses Jahres feststeht? Ganz so klar ist das dann doch nicht. Die Golden Globes sind zwar der zweitwichtigste Filmpreis nach den Oscars. Als Vorbote des zwei Monate später stattfindenden grossen Bruders fungieren sie aber keineswegs. Weiterlesen „«La La Land» holt sieben Golden Globes – ein sicherer Oscar-Gewinner?“

Arrival – Filmkritik

Bewertung: 8/10
Kurz: Was bringt die Zukunft? Arrival geht dieser Frage für einmal aus einer anderen Perspektive nach und regt zum Nachdenken an – auch Nicht-Science-Fiction-Fans.
Kinostart: 8. Dezember 2016

12 Raumschiffe landen gleichzeitig an verschiedenen Orten der Welt – was aber wollen die Ausserirdischen von den Menschen? Ist es eine Kriegserklärung? Ein wohlgesinnter Besuch? Ein Grundszenario, wie es schon in vielen Science-Fiction-Filmen aufgebaut wurde. Das ist dann aber auch schon fast alles, was Arrival mit den typischen Science-Fiction-Filmen gemein hat. Bei Arrival gibt es nur wenige Explosionen, es werden keine Städte zerstört und es rennen keine schreienden Menschen umher. Regisseur Denise Villeneuve wählt basieren auf der Kurzgeschichte Story of Your Life eine andere Perspektive. Weiterlesen „Arrival – Filmkritik“