«The Shape of Water» – verdienter Oscar-Favorit oder grosser Verlierer?

Ich mochte Guillermo del Toro noch nie wirklich. Jetzt mag ich ihn ein bisschen. Aber nur ein bisschen.

Advertisements

Bewertung: 8/10
Kurz: Ein modernes Märchen mit einem Hauch «Amélie» – für Kinder aber überhaupt nicht geeignet.
Kinostart: 15. Februar 2018

Elisa (Sally Hawkins) ist alleinstehend, stumm und arbeitet als Reinigungskraft in einem Forschungszentrum. Dort wird eines Tages eine Kreatur zur Erforschung angeliefert: Halb Mensch, halb Amphibie. Beim Reinigen des Labors trifft Elis erstmals auf das Mischwesen – und scheint sofort eine Verbindung zu ihm zu haben. Elisa beschliesst, es zu retten: Es beginnt ein Wettlauf zwischen ihr und Richard Strickland (Michael Shannon), der seitens des Militärs für das Wesen die Verantwortung trägt.

Wer hat ein Recht auf Leben?

Ich war anfangs sehr skeptisch gegenüber dem Film, der Trailer hat mich schlicht nicht mitgerissen, die Geschichte eher irritiert. Und: Ich war noch nie wirklich begeistert von Guillermo del Toro, der hier Regie geführt und das Drehbuch geschrieben hat. Ich verstehe meist schlicht einfach nicht – vielleicht auch eher meine Schuld als seine. Weiterlesen „«The Shape of Water» – verdienter Oscar-Favorit oder grosser Verlierer?“

Oscars 2018: Los gehts!

Welche Filme muss man gesehen haben, um bei den Oscars 2018 am 4. März 2018 mitreden zu können? Eine erste Filmliste mit möglichen Kandidaten.

OK – es ist noch ein bisschen früh. Aber: Wer die möglichen Oscar-Kandidaten 2018 im Kino sehen will, sollte besser mal den einen oder anderen Film, der schon jetzt oder zumindest bald im Kino läuft, im Blick behalten!

Natürlich hat die Award-Season noch nicht begonnen – bei weitem nicht. Nach den Oscars, dem Höhepunkt der jeweiligen Award-Season, verfällt die Filmindustrie jeweils fast schon in einen vorübergehenden Tiefschlaf. Und mein Blog mit ihr. Nach den Oscars 2017 habe ich mir eine kleine Pause gegönnt – über was soll man auch schreiben, ein Jahr vor den nächsten Oscars?

Die ersten Oscar-Kandidaten 2018

Jetzt gehts aber wieder los. Denn: Die ersten Filme, die im Oscar-Rennen zumindest eine kleine Rolle spielen könnten, sind bereits angelaufen oder kommen schon bald ins Kino. Weiterlesen „Oscars 2018: Los gehts!“

Die Schweizer Oscar-Chancen: Wave that Swiss flag high!

Die Nervosität steigt: Am Sonntag werden in Los Angeles die Oscars vergeben. Geht dabei auch einmal wieder eines der Goldmännchen an die Schweiz? Zumindest einer der Anwärter täte nicht schlecht daran, sich ein paar Worte für eine Dankesrede vorzubereiten. Ein Blick auf die drei Anwärter.

«I Am Not Your Negro» – Bester Dokumentarfilm

Eigentlich müsste man von 2,5 Schweizer Oscar-Anwärtern sprechen. Denn der Dokumentarfilm «I Am Not Your Negro» ist zwar eine Schweizer Co-Produktion, mit Clos Up Films aus Genf als Mitproduzent. Aber die Schweizer Beteiligung ist im Verhältnis zu anderen so gering, dass die Genfer Produzentin Joëlle Bertossa nicht einmal an die Oscars reisen darf. Sie hätten nur sechs Einladungen bekommen. Diese gingen an den Regisseur sowie die amerikanischen und französischen Produzenten, die höher am Film beteiligt seien, sagte Joëlle Bertossa gegenüber «Glanz und Gloria». Aber eine Beteiligung bleibt eine Beteiligung – deshalb fiebern wir natürlich genau gleich mit. Aber wird es reichen? Weiterlesen „Die Schweizer Oscar-Chancen: Wave that Swiss flag high!“