Über Thomas Bürgisser

«Haltet eure Reden bitte kurz. Nicht, dass wir keine Zeit für lange Reden hätten, wir haben nur keine für langweilige Reden.»
Ellen DeGeneres, Moderatorin der Oscar-Verleihung 1997

Welches meine erste Oscar-Verleihung war, kann ich so genau nicht mehr sagen. Als Titanic 1998 jedoch 11 Oscars abräumte, war ich noch nicht einmal 13 Jahre alt – und hatte die Verleihung auf Video aufgenommen, um sie am nächsten Abend zu schauen. Für die ganze Oscarnacht reichte es zwar nicht: 180 Minuten war die längste Videokassette, die ich zur Hand hatte.

Als Brokeback Mountain 2006 dann als Favorit in die 78. Verleihung startete, schaute ich zum ersten Mal live. Seither habe ich keine Oscarnacht mehr verpasst. Langweilig? Ganz und gar nicht, solange man so viele nominierte Filme wie möglich gesehen hat, sich Zeit für eine Tippliste nimmt und pünktlich zum Start ein Glas Champagner parat steht.

Meist beginnen die Vorbereitungen auf eine solche Oscarnacht bereits Ende September, mit dem Durchstöbern von ersten Prognosen zahlreicher Filmexperten weltweit. Um möglichst keinen Favoriten zu verpassen, werden die Startdaten dieser Filme notiert – eine Liste, die anschliessend akribisch abgearbeitet wird. Bis zur Verleihung selbst kommen so zwischen Oktober und März rund 40 Kinobesuche zusammen.

Wenn ich die Vorbereitungen schon treffe und all die Filme schaue – wieso nicht eine Kurzübersicht dazu zur Verfügung stellen? Das ist die Überlegung hinter diesem Blog. Oscar-Interessierte sollen hier mehr zu den Favoriten erfahren, während Kinogänger in einer kurzen  Zusammenfassung inklusive meiner persönlichen Einschätzung schnell sehen, ob sich ein Gang ins Kino auch wirklich lohnt – oder eben nicht.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spass beim Lesen – und viele neue Oscarfans!

Advertisements